Dil To Pagal Hai

Aus Bollypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dil To Pagal Hai (Hindi, दिल तो पागल है, Urdu: دل تو پاگل ہے, engl.: The Heart Is Crazy , deu.: Das Herz ist verrückt) ist ein Bollywood Film, der am 31. Oktober 1997 in die indischen Kinos kam. Yash Chopra führte Regie und produzierte den Film zusammen mit Aditya Chopra.Es handelt sich hierbei um die Geschichte der Tänzer aus einer Musical Tanzgruppe. Shahrukh Khan, Madhuri Dixit und Karisma Kapoor spielen die Hauptrollen, während Akshay Kumar einen Gastauftritt hat. Außerdem kann man am Anfang des Films auch Yash Chopra und seine Frau sehen (als letztes Pärchen auf der Banke). Der Film gewann sieben Filmfare Awards.

DVD Cover
Filmdaten
Deutscher Titel: Mein Herz spielt verrückt
Originaltitel: Dil To Pagal Hai
Produktionsland: Indien
Originalsprache: Englisch, Hindi, Panjabi, Urdu
Erscheinungsjahr: 1997
Länge: 179 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6
Genre: Comedy, Drama, Romance
Stab
Regie: Yash Chopra
Drehbuch: Tanuja Chandra, Aditya Chopra, Pamela Chopra, Yash Chopra
Produktion: Mahen Vakil
Musik: Uttam Singh
Kamera: Manmohan Singh
Schnitt: V. V. Karnik
Besetzung


Handlung

Rahul ist ein Tänzer und der Regisseur einer erfolgreichen Tanzgruppe. Er und Nisha sind beste Freunde, aber sie ist insgeheim in ihn verliebt. Nach einer erfolgreichen Tour kündigt Rahul sogleich die nächste an und nennt sie „Maya“, nach dem Mädchen seiner Träume.

Rahul glaubt nicht an die Liebe oder die Heirat, aber er ist dennoch in „Maya“ verliebt, ein Mädchen, das er nur aus seiner Phantasie kennt. Eines Tages verletzt sich Nisha ihren Fuß und wird nicht in der Lage sein, für die neue Show zu trainieren, also sucht Rahul nach einem Ersatz – und findet Pooja, eine sanfte junge Frau. Pooja glaubt sehr wohl an Heirat und Liebe – und es ist ihr Prinzip, nur ihren Seelenverwandten zu heiraten.

Da Poojas Eltern gestorben sind, wächst sie bei ihrem Onkel, ihrer Tante und deren Sohn Ajay auf. Ajay ist in Pooja verliebt, aber sie bringt ihm nur Freundschaft entgegen. Dennoch verlobt sie sich mit ihm, da sie glaubt, dass er vielleicht ihr Seelenverwandter sein könnte.

Pooja beginnt mit der Truppe zu trainieren und als Nisha aus dem Krankenhaus entlassen wird, erkennt sie, dass Rahul sich in Pooja verliebt hat, also verlässt sie die Truppe und geht nach London.

Ajay hat einige Zeit außerhalb Indiens verbracht und kehrt nun zurück, um Pooja zu heiraten. Als Rahul von der Hochzeit erfährt, ist er am Boden zerstört. Pooja versucht Ajay zu erzählen, dass sie in Rahul verliebt bist und schickt ihm eine Kassette mit der aufgesprochenen Erklärung, aber sie schafft es nicht sie abzuschicken, denn Ajay's Mutter rechnet fest mit der Heirat ihres Sohnes mit Pooja und diese wagt es nicht, ihr das Herz zu brechen. Nisha kehrt aus London zurück, um die Show zu sehen und beschwert sich darüber, dass „Maya“ ein schlechtes Ende hat. Rahul allerdings, der über Poojas Heirat sehr verbittert ist, weigert sich, dass Ende abzuändern. „Maya“ ist Poojas und Rahuls Geschichte, so wie Rahul sie sieht: Er und Pooja trafen sich, verliebten sich ineinander und werden dennoch nicht zusammen kommen.

Die Show ist ein großer Erfolg und in der letzten Szene erwachen Rahuls Gefühle für Pooja und er fragt sie vor dem gesamten Publikum des Stadiums, ob sie ihn jemals geliebt hat. Sie streitet dies ab, aber plötzlich erklingt die Kassettenaufnahme, die Pooja Ajay geschickt hat. Pooja hört ihre eigene Liebeserklärung für Rahul. Ajay löst die Verlobung und überzeugt Pooja, Rahul über ihre Gefühle aufzuklären. Sie tut das vor dem gesamten Publikum und die Beziehung der beiden ist gerettet.


Trivia

  • Die Tagline des Films ist „Someone ... Somewhere ... is made for you“ (Irgendwo ist jemand für Dich gemacht).
  • Teile des Films wurden in Deutschland gedreht: in Baden-Baden und im Europa-Park Rust.

Auszeichnungen

Gewonnen


Nominiert
  • Filmfare Award for Best Lyrics (1997) Anand Bakshi
  • Filmfare Award for Best Male Playback Singer (1997) Udit Narayan
  • Filmfare Award for Best Actor In Supporting Role (1997) Akshay Kumar


Songs


Weblinks

Quelle

Dieser Text stammt in dieser Version aus der deutschsprachigen Wikipedia, Version vom 13. August 2009 um 17:48 Uhr durch LinkFA-Bot . Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar. Der Inhalt ist unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported Lizenz sowie der GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar.